Freitag, 24. Juni 2011

Rezept: Fränkische Kartoffelklöße.

So machen wir die Klöße auf der Mühle.

Einkaufszettel:
(Zutaten für vier Personen)

- 15 mittelgroße, mehlig kochende Kartoffeln
- etwas Weißweinessig
- 200 ml Milch
- 5 EL Speisestärke
- Salz
- frische Muskatnuss
- weißer Pfeffer aus der Mühle
- 60 g Weißbrot
- 60 g Butter
- ein EL gehackte Blattpetersilie.

 

Und so wird"s gemacht:

Fünf Kartoffeln wie Pellkartoffeln kochen, pellen und auskühlen lassen. Zehn Kartoffeln schälen und mit einer mittelgroßen Reibe in kaltes Essigwasser reiben. Die geriebenen Kartoffeln mit Hilfe eines sauberen Tuchs gut ausdrücken und das Wasser auffangen. Rund 30 Minuten ruhen lassen. Die Kartoffelstärke setzt sich dann am Boden ab. Sie wird später zur Bindung der Klöße benötigt.

Die ausgedrückten rohen Kartoffeln in eine Schüssel geben. Die Milch aufkochen und die Kartoffeln überbrühen. Das Wasser der ausgedrückten Kartoffeln vorsichtig abschütten und die abgesetzte Stärke zur Kartoffelmasse geben. Jetzt die gepellten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und zur Masse geben. Zum Schluss die Speisestärke zugeben und die Masse gut würzen, weil sie beim Kochen sehr viel an Geschmack verliert.

Genügend Salzwasser aufstellen und das Wasser wenig mit Speisestärke binden. Das Weißbrot in feine Würfel schneiden und in Butter rösten. Die gehackte Petersilie zugeben und mischen. Klöße formen und in die Mitte eines jeden Kloßes etwas von dem gerösteten Weißbrot geben. Klöße in kochendes Wasser geben und gar ziehen lassen.

 

Themen: Aufgetischt